Eilmeldungen

Sturmgefahr über Deutschland steigt an. Das sind die Fakten.

Mögliche Sturmgefahr zieht auf Deutschland zu - Ausblick auf eine unbeständige Wetterlage

Der Tiefdruckeinfluss über Deutschland wird ab der kommenden Woche wieder deutlich zunehmen. Dabei werden uns ab der Wochenmitte einige dicke Brummer vom Atlantik heimsuchen. Das ECMWF Wettermodell hat derzeit für Samstag, den 24. Februar 2024 eine ausgewachsene Sturmlage auf dem Schirm. Wie stark der Sturm werden kann und welche Bundesländer primär betroffen sein werden, erkläre ich Ihnen in diesem Bericht. Ich möchte jedoch schon vorab darauf hinweisen, dass diese eine Prognose mit noch einer großen Bandbreite in jede Richtung darstellt. Es gibt also keinen Grund, in Panik zu verfallen.

Während Deutschland zunächst noch unter ruhigeren Wetterbedingungen verweilt, deutet sich für die kommende Woche eine markante Veränderung an. Wettermodelle wie das ECMWF prognostizieren für die zweite Wochenhälfte, insbesondere ab dem Mittwoch, eine zunehmende Instabilität durch den verstärkten Einfluss von Tiefdruckgebieten, die vom Atlantik heranwehen.

Sturmgefahr über Deutschland steigt an. Das sind die Fakten. 12. April 2024
Laut der aktuellen Berchnung des ECMWF Wettermodells wird sich mitte der nächsten Woche Tiefdruckeinfluss über Deutschland breit machen. Besonderst steht dabei ein Tief über der Nordsee, welches sich nach jetzigem Stand zu einem Orkantief entwicklen kann.Dies würde zu orkanartigen Böen an der Nordseeküste führen. Selbst im westlichen Binneland sind schwere Sturmböen nicht ausgeschlossen.

Der aktuelle Ausblick lässt ein erhöhtes Potenzial für stürmische Verhältnisse erkennen, mit einem Höhepunkt, der uns voraussichtlich am Samstag, dem 24. Februar 2024, bevorstehen könnte. Laut momentaner Berechnungen könnte sich über der Nordsee ein kräftiger Tiefdruckkomplex formieren, der sogar die Entwicklung eines Orkantiefs mit sich bringen könnte, welches an der Nordseeküste Böen mit einer Geschwindigkeit von über 110 km/h mit sich führt. Selbst im westlichen Binnenland sind nach derzeitigem Stand schwere Sturmböen über 90 km/h nicht auszuschließen.

Sturmgefahr über Deutschland steigt an. Das sind die Fakten. 12. April 2024
So sieht die aktuelle Sturmböen-Prognose für den Samstag in einer Woche derzeit aus. Selbst in NRW wären nach jetzigem Stand Böen teils über 100 km/h nicht ausgeschlossen.

Es ist jedoch wichtig zu unterstreichen, dass die Prognose derzeit noch mit großer Unsicherheit behaftet ist. Die Breite der möglichen Szenarien ist noch erheblich, und so bleibt es ungewiss, welche Entwicklungen letztlich eintreten werden. Die angespannte Wetterlage verlangt daher in den nächsten Tagen eine aufmerksame Beobachtung der Wetterupdates, um die Vorhersagen besser zu konkretisieren und die Bevölkerung entsprechend informieren zu können.

Sturmgefahr über Deutschland steigt an. Das sind die Fakten. 12. April 2024
Auch auf den Wetterkarten von kachelmannwetter wird das ausgeprägte Windfeld aktuell simuliert.

Zusammengefasst: Nach einem milden Auftakt der Woche scheint es ab Mitte der Woche wechselhaft und stürmisch zu werden, mit einer möglichen Kulmination am Samstag. Die Intensität und genaue Zugbahn sind allerdings noch unsicher. Wir raten daher, die Wetterlage aktiv zu verfolgen und sich auf eventuelle Warnungen der Wetterdienste einzustellen. Um noch ein wenig Brisanz aus dem Bericht zu nehmen, das GFS sieht derzeit überhaupt keine Sturmlage über Deutschland. Wir halten Sie diesbezüglich weiterhin auf dem Laufenden.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Experte auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte er sich als renommierter Fachmann in der Meteorologen-Community. Neben seiner fachlichen Tätigkeit ist Angelo ein geschätzter Inhaltsersteller, dessen Artikel und Beiträge auf verschiedenen sozialen Plattformen zu finden sind. Sie können ihm folgen und sich mit ihm auf TikTok, Facebook, Threads, Twitter, Linkedin, sowie auf Instagram vernetzen und austauschen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"