Schlagzeilen

Wetterwende in Hessen: Tauwetter und Sturmböen in Sicht

Obwohl sich einige von Ihnen bereits an den Schnee gewöhnt haben, wird dieser bald wieder verschwinden. Frau Holle hat gekündigt und sieht sich außerstande, weiterhin Kissen in Hessen zu schütteln. Die Tiefdruckgebiete werden ab Sonntag wieder die Herrschaft übernehmen und dabei die Temperaturen spürbar ansteigen lassen.

Dem Winterwetter geht es in Hessen schon bald an den Kragen. Das Winterwunderland wird ab Montag Geschichte sein. Eine Wetterumstellung steht an, dabei wird die kalte Luftmasse komplett aus Deutschland verdrängt. Milde Temperaturen und Sturmböen werden ab der neuen Woche auf der Agenda stehen. Welche Wetterlage Sie genau erwarten wird, erfahren Sie in diesem Bericht.

Diese Animation zeigt, wie die kalten Luftmassen aus dem Nordosten bis zum Montag komplett aus Deutschland ausgeräumt wird. Von aktuell –12 Grad werden die Temperaturen in der neuen Woche bis auf +12 Grad ansteigen. Somit hat das Winterwetter ausgedient.

Aktuell befinden sich die hessischen Gefilde noch im frostigen Griff des Winters. Insbesondere in Mittelhessen zeigte das Thermometer am frühen Freitagmorgen in einigen Orten Temperaturen von bis zu –13 Grad an. Begleitet wird die Kälte von dichtem Eisnebel, der die Sichtweiten erheblich reduziert und damit eine zusätzliche Herausforderung darstellt. Kinder jedoch können sich freuen, denn für Schlittenfahrten bietet das Wochenende noch optimale Bedingungen.

Doch diejenigen, die den Winterzauber genießen, sollten die verbleibenden Tage auskosten. Ab Sonntag verkündet das Thermometer eine andere Geschichte: Milde Luftströmungen aus dem Südwesten lösen die kalte Polarluft ab, bringen Tauwetter mit sich und sagen dem Schnee den Kampf an. Mit dem Temperaturanstieg auf bis zu 12 Grad bis zum Dienstag wird die weiße Pracht bald einer grünen Landschaft weichen müssen.

2. März 2024 Wetterwende in Hessen: Tauwetter und Sturmböen in Sicht um 0:19 Uhr
Ab Montag wird uns in Hessen ein neues Sturmtief befassen welches teil mit kräftigen Böen einhergehen wird. In den Höhenlagen und exponiert sind Strumböen nicht ausgeschlossen. Nach jetzigem Stand wird es wohl die komplette nächste Woche stürmisch und mild bleiben.

Nicht nur die Temperaturen steigen, auch die Windstärke gewinnt an Intensität. Wie Blätter, die der Wind verweht, wird auch die Kälte weichen und den kräftigen Böen Platz machen. Die vorherrschenden Sturmtiefs über dem Atlantik werden in der kommenden Woche maßgeblich das Wettergeschehen bestimmen und für viel Bewegung in der Atmosphäre sorgen.

Für Hessen bedeutet dies, dass vorerst Abschied vom Winter genommen werden muss und sich die Bürger auf eine eher stürmische und mildere Wetterlage einstellen sollten. Auch Regen wird wieder ein Thema werden, jedoch sehen die Wettermodelle derzeit keine horrenden Regenmengen, sodass zu Glück keine neue Hochwasserlage anstehen wird.

Welche Luftmasse bringt das beste Winterwetter?

Mein Kollege Angelo D Alterio hatte vor ein paar Jahren eine kleine Grafik erstellt, um aufzuzeigen, aus welcher Richtung die Luftströmung kommen muss, damit Winterwetter eine reale Chance hat. Ich muss gestehen, er hat dies mit wenigen Worten gut auf den Punkt gebracht.

2. März 2024 Wetterwende in Hessen: Tauwetter und Sturmböen in Sicht um 0:19 Uhr

Fazit: Wir wissen zumindest, dass Winterwetter bei uns in Hessen möglich ist, auch wenn des Öfteren an anderer Stelle behauptet wird, dass es kein Winterwetter mit Schnee geben wird. Damit ist ab Montag erst einmal Schluss. Eine straffe Südwestströmung wird mediterrane Luftmassen aus Spanien nach Hessen leiten und die Temperaturen deutlich ansteigen lassen.

Carmen Rommel

Herzlich willkommen in der Welt des Hessenwetters! Mein Name ist Carmen Rommel, und seit 2015 teile ich meine Leidenschaft für Meteorologie und soziale Medien mit einer wachsenden Gemeinschaft. Angefangen habe ich damals bei der Unwetteralarm GmbH, wo ich als Social Media Beauftragte nicht nur Erfahrung sammeln, sondern auch die Liebe zum Detail und die Dynamik des Wetters entdecken konnte. Heute widme ich meine Tage der Betreuung der Gruppe "Mein schönes Hessen" bei der Meteoleitstelle Hessen und bringe Licht in das oft so launische Wetter im Herzen Deutschlands. Als Redakteurin stürze ich mich täglich in die spannenden Facetten des Hessenwetters – mal sonnig und heiter, mal stürmisch und unberechenbar.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"