Hessenwetter

Viel Sonnenschein am Freitag in Hessen, wenn der Ostwind nicht wäre.

Ich darf Ihnen anfänglich verraten, dass der heutige Start in das Wochenende der sonnigste Tag in dieser Woche werden wird. Leider muss man sagen, wenn der kalte Ostwind nicht wäre. Wie sich das Hessenwetter am heutigen Freitag entwickelt und wie warm es heute wo wird, erfahren Sie in diesem Bericht.

Am heutigen Freitag präsentiert sich das Wetter von seiner freundlichen Seite, welche von uns Meteorologen schon im Vorfeld erwartet worden war. Deutschland befindet sich am Rand eines Hochdruckgebietes namens Jasper, welches über Norwegen angesiedelt ist. Mit östlicher Strömung werden zunehmend trockenere Luftmassen herangeführt, die besonders im Westen und Süden des Landes für mildere Temperaturen sorgt.

Viel Sonnenschein am Freitag in Hessen, wenn der Ostwind nicht wäre. 12. April 2024
Das Hessenwetter zeigt sich heute von seiner sonnigen Seite. Der Ostwind stört jedoch denn die Temperaturen werden sich durch den Windchill deutlich kühler anfühlen.

Obwohl der Freitag somit der sonnigste Tag der Woche mit bis zu 11 Sonnenstunden wird, gibt es einen kleinen Haken: der lebhafte Ostwind. Dieser sorgt dafür, dass die Temperaturen, die zwischen 8 und 13 Grad liegen, noch eine Spur kälter wahrgenommen werden. Auf den Bergen wie der Rhön liegen die Höchstwerte bei 4 Grad und auf der Wasserkuppe können bis zu 8 Grad erreicht werden. Die Windbedingungen variieren zwischen mäßigen und frischen Böen um die 35 km/h und starken bis steifen Böen bis zu 60 km/h in höheren Lagen.

Viel Sonnenschein am Freitag in Hessen, wenn der Ostwind nicht wäre. 12. April 2024
So zeigte sich der Himmel am gestrigen Donnerstag über der Mainhalbinsel bei Steinheim. Altkreis Hanau. Bild: Thomas Schäfer

Samstag wird erneut trockenes Wetter erwartet, allerdings mit zeitweisem Durchzug höherer Wolkenfelder. Die Temperaturen klettern leicht nach oben auf 9 bis 15 Grad, wobei in höheren Lagen wiederum 6 bis 9 Grad erreicht werden. Der Wind, aus südöstlicher bis östlicher Richtung, wird zeitweise böig auffrischen.

In der Nacht zum Sonntag bleibt es bei wechselnder Bewölkung niederschlagsfrei. Lokal kann sich Nebel bilden, und die Temperaturen gehen auf Werte zwischen 6 und 0 Grad zurück – mit verbreitetem Frost in Bodennähe.

Viel Sonnenschein am Freitag in Hessen, wenn der Ostwind nicht wäre. 12. April 2024
Am Wochenende erwartet uns in Hessen oftmals sonniges und trockenes Wetter, also Idial um Hessen zu erkunden. Die Sonne scheint bis zu 7 Stunden am Tag.

Der Sonntag selbst gestaltet sich wieder wechselhafter. Besonders im Westen und Süden ist örtlich etwas Regen möglich. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 10 und 14 Grad, während die höheren Lagen 6 bis 9 Grad erreichen dürften. Der Wind aus nordöstlicher bis östlicher Richtung bleibt eher schwach bis mäßig. In der Nacht können lokal Regenschauer auftreten, ansonsten herrschen vorwiegend Dunst und Nebel vor. Die Temperaturen sinken auf 6 bis 2 Grad ab.

Viel Sonnenschein am Freitag in Hessen, wenn der Ostwind nicht wäre. 12. April 2024
Aktuell läuft in Frankfurt am Main die Messe Light and Building bis zum 8.März 2024. Diese können Sie bei jeder Wetterlage besuchen.

Erklärung des Windchill-Effekts

Windchill bezeichnet den Effekt, dass die gefühlte Außentemperatur durch den Wind niedriger ist als die tatsächlich gemessene Lufttemperatur. Dieser Effekt tritt auf, da der Wind die isolierende Luftschicht, die den Körper umgibt, wegbläst, was zu einem erhöhten Wärmeverlust führt. Besonders bei tiefen Temperaturen ist dieser Effekt spürbar. So können sich 8 Grad, bei starken Winden, deutlich kälter anfühlen, was bei der Wahl der Bekleidung berücksichtigt werden sollte. Der Windchill-Effekt ist also ein wichtiger Faktor für das tatsächliche Temperaturempfinden und sollte besonders an Tagen wie dem heutigen Freitag nicht unterschätzt werden.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Experte auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte er sich als renommierter Fachmann in der Meteorologen-Community. Neben seiner fachlichen Tätigkeit ist Angelo ein geschätzter Inhaltsersteller, dessen Artikel und Beiträge auf verschiedenen sozialen Plattformen zu finden sind. Sie können ihm folgen und sich mit ihm auf TikTok, Facebook, Threads, Twitter, Linkedin, sowie auf Instagram vernetzen und austauschen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"