Schlagzeilen

Wärmeschub am Donnerstag, so warm kann es werden.

Aktuell herrscht Regenzeit in Teilen von Hessen, dies liegt an einem Tief, welches derzeit sehr feuchte Luftmassen Hessen lenkt. Eine Dauerregenwarnung bleibt bis zum Abend aktiv. Doch es gibt neue Dinge aus der Wetterküche zu berichten, welche die Freunde von milden Temperaturen, auch wenn es erst März ist, Freude bereiten wird. Am Donnerstag wären nach jetzigem Stand primär im Süden des Landes bis zu 18 Grad möglich. Warum dies so ist, erkläre ich Ihnen in diesem Bericht.

Aktuell herrscht in ganz Deutschland das Regiment von Tief Elfi welches überwiegend in den westlichen Bundesländern verbreitet Regen bringt. Eine Dauerregenwarnung des DWD für Teile von NRW und Hessen sind weiterhin aktiv. Das Tief Elfi wird sich im Laufe der Woche abschwächen und eine Hochdruckbrücke, welche sich von Spanien bis nach Skandinavien erstreckt, bringt, ruhiges und zugleich auch mildere Temperaturen.

Wärmeschub am Donnerstag, so warm kann es werden. 12. April 2024
Luftdruckverteilung über Europa am kommenden Donnerstag

Diese Karte zeigt die Luftdruckverteilung laut dem Wettermodell ECMWF am kommenden Donnerstag. Die besagte schwache Hochdruckbrücke dehnt sich vom Südwesten von Europa bis in den Nordosten aus. Dabei entsteht eine straffe Südwestströmung, welche die Temperaturen primär am Donnerstag in einigen Regionen bis auf 18 Grad ansteigen lassen.

In Afrika herrschen derzeit Temperaturen über 35 Grad. Davon bekommen wir in Deutschland natürlich nicht von mit, jedoch trägt die Südwestströmung dazu bei, dass es eben deutlich milder werden wird. Die arktische Kälte, welche eigentlich laut einigen Berichten auch nach Deutschland kommen sollte, hat sich anhand schlechtem Journalismus anders entschieden und bleibt dem Land fern.

Wärmeschub am Donnerstag, so warm kann es werden. 12. April 2024
Temperaturen laut ECMWF am kommenden Donnerstag in Deutschland.

Wie Sie sehen können, färbt sich die Temperatur-Karte gelb. Dies ist ein Anzeichen, dass milde Temperaturen in Deutschland bevorstehen. So zeigt das ECMWF Modell derzeit im Südwesten bis zu 18 Grad. In Frankfurt am Main 16 Grad und selbst in Hannover und Hamburg werden über 16. Grad simuliert. Ich zeige Ihnen jetzt ein paar weitere Trends, um zu verdeutlichen, wie sich die Wetterwoche gestaltet.

Wärmeschub am Donnerstag, so warm kann es werden. 12. April 2024
Wetter-Trend Frankfurt am Main für die kommenden 14 Tage

Zunächst als Beispiel der Trend laut ECMWF für Frankfurt am Main in den kommenden 14 Tagen. Seien Sie bitte nicht irritiert darüber, dass man auf diesem Trend keine 18 Grad zu sehen bekommt. Es gibt viele Wettermodelle, welche alle unterschiedliche Berechnungen an den Tag legen. Es kann sich im Laufe der Woche also noch einiges ändern. Eines ist jedoch fast sicher, es wird sich ein milder Trend einstellen, welche in vielen Regionen Temperaturen im zweistelligen Bereich bringen. Winterwetter ist somit kein Thema mehr, auch dann, wenn Sie an einem anderen Ort was anderes lesen.

Kommen wir zum Ende und sprechen über den Regen, welchen wir am heutigen Montag ausgehend, von unserem Tief Elfi primär im Westen zu spüren bekommen. Es wird ebenfalls in den kommenden Tagen wechselhaft bleiben, daran wird die Hochdruckbrücke nichts ändern.

Wärmeschub am Donnerstag, so warm kann es werden. 12. April 2024
Akkumulierte Niederschläge in den nächsten 10 Tagen über Deutschland.

Diese Karte zeigt Ihnen die zusammengefassten Niederschläge in den kommenden 10 Tage über Deutschland. Überwiegend im Südwesten und im Westen ist weiterhin mit nennenswertem Regen zu rechnen. Im Rheinland bis zu 40 Liter im Schwarzwald bis zu 50 Liter, ansonsten 12 bis 20 Liter. Im Osten von Deutschland bleibt es mit maximal 10 Litern relativ trocken.

Wir freuen uns auf eine milde Woche mit Temperaturen im zweistelligen Bereich und einer arktischen Luftmasse, die möglicherweise an anderer Stelle Ihr Unwesen treiben wird, in Deutschland jedenfalls nicht.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Experte auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte er sich als renommierter Fachmann in der Meteorologen-Community. Neben seiner fachlichen Tätigkeit ist Angelo ein geschätzter Inhaltsersteller, dessen Artikel und Beiträge auf verschiedenen sozialen Plattformen zu finden sind. Sie können ihm folgen und sich mit ihm auf TikTok, Facebook, Threads, Twitter, Linkedin, sowie auf Instagram vernetzen und austauschen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"